Presseerklärungen

Presseerklärung vom 14.09.2021

Kristian Klinck will Schutzkonzepte für öffentliche Räume schaffen

Kristian Klinck, Bundestagskandidat der SPD im Wahlkreis Plön-Neumünster, thematisiert das Thema Sicherheit im öffentlichen Raum. Bereits der kommunale Ordnungdienst in Neumünster wurde auf Initiative der SPD geschaffen. Heute besuchten der neue Oberbürgermeister Tobias Bergmann (SPD) und Kristian Klinck gemeinsam mit Thomas Wulff von der Gewerkschaft der Polizei das Bahnhofsumfeld.

„Jeder Mensch muss sich in der Öffentlichkeit sicher fühlen können“, sagt Kristian Klinck. „Deswegen schlage ich vor, Schutzkonzepte für öffentliche Räume zu schaffen, um dort die Sicherheit zu erhöhen. Dabei sollten Bund, Land und Kommunen zusammenwirken.“ Die Gleisanlagen beispielsweise gehören dem Bund, der auch durch die Bundespolizei am Bahnhof für Sicherheit sorgt. „Wir sollten aber auch die Stadt und die Landespolizei ins Boot holen“, so Klinck.

Thomas Wulff erläutert typische Einsatzlagen der Bundespolizei und formuliert Anforderungen an die Bahnhofsanlagen. „Ein durchgehender Funkempfang muss an jedem Punkt des Gebäudes sichergestellt sein“, fordert er. Auch die Energieversorgung der Diensträume entspreche nicht mehr dem Stand der Technik. Hier möchte sich Kristian Klinck im Bundestag für Veränderungen einsetzen. „Die Beamtinnen und Beamten brauchen gute Einsatzbedingungen“, sagt er.

Tobias Bergmann weist auf die geplante Sanierung des Bahnhofsvorplatzes hin. „Durch bauliche Veränderungen, bessere Beleuchtung und mehr Präsenz des kommunalen Ordnungsdienstes im Bahnhofsumfeld kann die Stadt Neumünster zur Sicherheit beitragen.“ Die Stadt Neumünster sei bereit, ihre Expertise in ein Schutzkonzept einzubringen. Dies könne beispielsweise im Rat für Kriminalprävention geschehen. „Alle Beteiligten sollten sich an einen Tisch setzen“, meint auch Kristian Klinck dazu.

Einigkeit besteht auch darin, dass Sicherheitsmaßnahmen von niedrigschwelligen sozialen Angeboten begleitet werden müssen. „Soziale Arbeit kann helfen, Problemlagen vor Ort zu lösen“, regt Tobias Bergmann an. Und auch das Thema Innenstadtwache möchte Kristian Klinck gern wieder aufgreifen. „Japan hat mit Innenstadtwachen ebenso gute Erfahrungen gemacht wie die Polizei in Berlin am Alexanderplatz“, sagt Kristian Klinck.